zum Shop

Nicht nur Alkohol, Zigaretten und Co. sind SUCHTMITTEL sondern eben auch ZUCKER!!

Schon bei Säuglingen wird mit dem ersten Schluck Muttermilch, welche einen sehr süßlichen Geschmack hat, dem Körper Signale gesendet, die das Kind dazu bringen, noch mehr davon zu trinken.
DENN: Kohlenhydrate sichern unser Überleben und daher ist der Körper auf süße Lebensmittel positiv programmiert.

Dieser Vorgang wird von einem Teilstück unseres Gehirns gesteuert und jedes mal, wenn wir etwas Süßes essen, wird das „Belohnungssystem“ eingeschaltet welches uns mit Glückshormonen überschüttet. Deshalb fällt es uns so schwer, Schokolade oder Gummibärchen aus der Hand zu geben.Und da unser Gehirn von Kohlenhydraten lebt, reagiert es sehr sensibel auf Zucker!

ALLES was unser Überleben sichert wird folglich mit „SPAß“ belohnt!

Jedoch ist der Körper, was den Zucker Konsum angeht ein NIMMERSATT und täuscht uns vor, dass wir IMMER MEHR brauchen!
Nach der Zeit tritt eine gewisse Abstumpfung ein, dh. das mein Verlangen UND meine Dosis nach Zucker immer höher und stärker werden

Ein TEUFELSKREIS, welcher der Zuckerindustrie gut in die Tasche spielt!

Zur Verdeutlichung: Schau dir mal deine täglichen Zuckerkonsum an! Wie viele süße Getränke nimmst du am Tag zu dir? Wie viele kleine Leckereien sind in deinem Tag versteckt? Oftmals ist dies uns gar nicht richtig bewusst.

Wenn du eine Pause von 2-3 Wochen machst, wird dir ein Glas unerträglich süß vorkommen, DENN die genannte Abstumpfung der Süßschwelle kann wieder zurück trainiert werden und danach schmeckt alles viel intensiver.

Rechnen wir einige Jahrtausende zurück: In der Steinzeit waren Kohlenhydrate ausschließlich in Form von Früchten verfügbar. Im Gegensatz zu HEUTE ist Zucker überall allgegenwärtig. Es ist erschreckend in welchen Lebensmitteln Zucker verarbeitet wird, nur weil es konserviert. Ein Beispiel: Dosen-Tomaten!!! Wirf mal einen Blick auf die Zutatenliste und du wirst fündig. Selbst in Gemüse wird Zucker reingepackt… einfach nur EKELHAFT!!

EINST GELERNT UND FÜR IMMER GESPEICHERT!

Das PROGRAMMIEREN auf Zucker findet auch UNBEWUSST schon im Kindesalter statt. Ein ganz normaler Fall: ein Kind spielt, fällt auf seine Knie und braucht einen Pflaster…schreit wie am Spieß und da eilt schon jemand herbei, der es „GUT“ meint mit einem Lolli oder ähnlichen. UND SCHWUPP…die Tränen sind schneller getrocknet als sie da waren und das Kind weint nicht mehr…das leckere SÜßE lenkt von dem Schmerz ab und fühlt sich ganz toll an!

Doch was bedeutet dies für den Erwachsenen??? Da wir auf positive Erfahrungen und Erlebnisse programmiert sind, sind wir WIEDERHOLUNGSTÄTER! IMMER wenn wir „Schmerzen“ empfinden, sei es wegen Stress, Frust, Wut oder Traurigkeit, werden wir zum Süßen greifen, mit der Erfahrung von DAMALS (weißt du noch? mit deinem Knie? Da hat das ja auch funktioniert!!!)!

Da es ein unbewusster Mechanismus ist, können wir uns kaum dagegen wehren, es sei denn wir machen es uns BEWUSST und ändern unser Verhalten! Schließlich funktioniert ein Computer auch nur mit einem BETRIEBSSYSTEM, welches IMMER im Hintergrund läuft! Und wenn das Alte nicht mehr funktioniert, laden wir ein NEUES hoch!
Das wir unser Verhalten NEU erlernen können, ist wissenschaftlich erwiesen! WIR haben also die Entscheidungsmacht, die FERNBEDIENUNG selbst zu bedienen.
NA DANN LOS, programmiere dich NEU!!!

  1. 6. April 2018

    Liebes Team!
    Ich kämpfe selbst immer wieder mit der Zuckersucht… wenn man ein paar Tage ohne auskommt, ist es meist einfach.
    NUR der Weg, insbesondere des ersten Tages ohne Zucker ist so schwer.
    Könnt ihr nicht mal ein paar Tips geben, wie der Entzug glücken kann?
    Liebe Grüße
    Ellen

    • 18. Juli 2018

      Hallo Ellen, der Coaching Prozess, sowie die Entwöhnung sind bei jedem sehr individuell. Folge uns doch hier und probiere unsere Rezepte aus. Sehr gerne kannst du auch unser Coaching in Anspruch nehmen. Wir sind in Dortmund und Köln für dich da. Gerne beraten wir dich auch via Skype. Allgemeine Tipps sind immer sehr schwierig. Du könntest auch ins Programm finden mit unserem ELAN Kurs, das es auch als Buch gibt. Unsere Kursteilnehmer schwören drauf. Vielleicht hilft es dir auch. Liebe Grüße Jola Jaromin-Bowe

Schreibe einen Kommentar:

*

Your email address will not be published.

Logo_footer   
     ©2015 - 2016 food coaching | Impressum

Folgen Sie uns bei: